Vivian Maier

Spionin par excellence

Ausschließlich ihrem Tun verpflichtet, unerkannt die Szenen ihres Alltags festzuhalten. Sie fotografiert das Zwischen-den-Menschen zwischen den Menschen.

In der Robe einer Nanny, einer Ausflüglerin mit Fotoapparat und ihren Schutzbefohlenen im Schlepptau, lehrt sie sich als Fotografin zu sehn. Lehrt sich Höhe und Perspektiven zu wechseln, lehrt sich die Zeit zu konservieren ohne sich in der Vergangenheit zu verlumpern. Lehrt sich auszuprobieren, zu spielen, lehrt sich rücksichtslos ehrlich zu fotografieren und hat nicht eins ihrer Bilder jemals entwickelt gesehn.

Im Moment des Auslösens archiviert ihr Gedächtnispalast das Gesehene.
Dort leuchtet es.
Dieser Moment reicht ihr.
Dieser Moment ist ihre Erfüllung.

Ein Klick, ein Blick, und ich sehe die Schönheit einer Diva in der Straßenbahn am frühen Morgen, sehe eine Hand unterm Rock der Liebsten, sehe eine Kinderhand am Rocksaum einer Hochhackenbeschuhten beim anstehen, sehe einen Junge ohne Sattel auf einem Brauerreipferd unter der Ubahn, als reite er auf weiter Prärie. Ich sehe die Hände eines Liebespaares, sehe die Marktweiber beim feilschen, den Schupo beim verhaften, gleich knallst sie ihm eine, ich sehe, bin deine Komplizin, und will nicht aufhören zu sehen.

Du verweigertest mir diese Szenen. Deiner Fotografin den Applaus.

Bei jedem Arbeitswechsel sicherst du neu ab. Verlangst nach Schlössern. Forderst ein privates Reich.
Eine ruhmreiche Geburt als Fotografin, wäre der Niedergang der Nanny und dein Versteck aufgeflogen. Damit die Unbeobachteten verschwunden, samt deiner Motive. Das passiert dir nicht.
Mit deinem Tod verlöscht dein Blick, dein Lebenswerk vergeht, wie das Leben selbst. So hast du es bestimmt.

Der Zufall gab uns Menschen deine Kunst zurück.

Wir nehmen uns das Recht in die Gesichter der Anderen zu schauen, um uns in ihnen zu erkennen.
Wir nehmen uns das Recht in dein Leben zu denken und es zu beschreiben.
Wir nehmen uns das Recht das Versteckte anzusehen und deine Fähigkeiten öffentlich auszustellen.
Wir nehmen uns das Recht deine Konsequenz zu lieben.
Wir nehmen uns das Recht dich zu bewundern.
Wir nehmen uns das Recht dich zu enttarnen.
So sind wir. Neugierig.

Foto by Jana Franke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.