lyrisch

.

der wald iss weg
wenn er weg iss, isser weg.
auch wenn wir so weit weg sind,
so weit, dass wir es nicht riechen, isser weg.
einfach verbrannt, angezündet und abgebrannt.
die tiere blind, zu heiß, dann weg.
auch wenn wir es nicht glauben, dass er weg iss, weil wir
nur bilder sehn, worte hören, isser weg.
weil wir denken, soweit weg, kann ich nichts machen,
isser auch weg.
helfen dem wald?

der alltag zu nah, brasilien so weit, lungen gibt es überall. sind nicht alle weg! wachsen nach. allein.
oder?

wir ohne, sind dann auch weg, das iss noch weit weg.
wir werden dann weg sein, auf dem mond,
damit unsere kinder nicht ersticken.
auch wenn wir das nicht wollen.
weg iss weg.


aufgenommen in „Dichter an die Natur“, DAS GEDICHT #27, . 28 /11 / 2019

.

sagst du

morgen
sagst du, morgen.

ich falle immer wieder darauf rein.

ohne gewähr,
sagst du.

ich warte.

vielleicht.

deine augen schimmern in meinem spiegelkabinett,
meerschaumgrün deine iris.

du meine göttliche verheißung,
sag ich.

kann  sein
sagst du, bald ist frühling.

streichst mir eine locke aus der stirn. deine haut wärmt.

ja,
sag ich
mal sehn, sagst du.

darüber werde ich alt. du feierst silberhochzeit im mai. deine kinder lachen.

wach auf,
sag ich
und
geh.


Text des Tages – 04. 01. 2020 / sagst du
Fixpoetry – Wir reden über Literatur
Ulrich Grasnick Lyrikpreis 2019 „Schritte“
publiziert in der gleichnamige Anthologie im Quintus Verlag

.

jetzt

kommt die sehnsucht nach dir
eine wand bleiweißer schimmer schnee
saline nebelkrähen aus federkalk ins meer

wenn ich dich entzaubert hab wird mir klar
wie unbedeutend du bist ohne belang
schade, werde ich sagen müssen, so schön
als ich dich nicht verstand
nun aber bist du
ausgerätselt

mit versauter bluse
stehe ich
zähle windrosen


Ulrich Grasnick Lyrikpreis 2019 „Schritte“
publiziert in der gleichnamigen Anthologie in Quintus Verlag

.

schenk ich die Zeit her und verliere mich im Augenblick.
 
Dann flüstert die Vergangenheit der Zukunft zu,
dass ich unsterblich sei.

aus „in vivo“ meiner Miniatur in Monstrum / Litac Verlag 2019
Fixpoetry – Wir reden über Literatur

.

Ameisenküsse

Text des Tages 11.07. 2018 Von Frauenhand / Ameisenküsse
Fixpoetry – Wir reden über Literatur

.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.